mo & bsd
Ein viel zu schönes Mädchen.


 "Sie ist gewöhnt, dass Jungs unentwegt quatschen, ihr Komplimente machen, Witze reißen, ihr was bieten wollen - eine Art Schnellfeuer-Scharfschießen, das ihr die Knöpfe vom Kleid trennt, die Schnallen zerschmettert und sie in nichts als Unterwäsche dastehen lässt, während sie sich verbeugen."
Ron Koertge

 "Vielleicht waren sie zu blöd, oder zu feige, vielleicht jagte ihnen Serenas Schönheit einfach zu viel Ehrfurcht ein - jedenfalls wagten sie es nicht, sich ihr zu nähern. Sie goss den Rest Champagner in ihr Glas. Es ist kein Spaß, so schön zu sein, wenn selbst die Loser nicht mit einem sprechen."
Cecily von Ziegesar 

 

 -----------------------------

 

Veränderungen – wir mögen sie nicht, wir haben Angst davor. Aber wir können sie nicht aufhalten. Entweder passen wir uns den Veränderungen an, oder wir bleiben zurück. Es tut weh zu wachsen, wer sagt es wäre nicht so – der lügt. Aber die Wahrheit ist, je mehr sich Dinge verändern, umso mehr gleichen sie sich. Und manchmal, manchmal ist Veränderung etwas Gutes. Und manchmal ist Veränderung Alles.

Das Problem mit der Abhängigkeit ist, dass es nie gut ausgeht. Denn irgendwann wird das was uns das high sein beschert, egal was es ist, aufhören uns ein gutes Gefühl zu verschaffen, und anfangen weh zu tun. Es heisst dass man die Sucht nicht loswerden kann, bevor man den absoluten Tiefpunkt erreicht hat. Aber woher weiss man wann das ist?
Denn egal wie sehr uns eine Sache auch verletzt, manchmal schmerzt es noch vielmehr sie los zu lassen.

Manchmal kommt einem die ganze Welt verkehrt herum vor. Und dann wenn man es am wenigsten erwartet, kann es passieren, dass die Welt wieder ins Lot kommt.
grey's anatomy.

 

 

28.6.08 01:29


Hey trauriges Mädchen, sag wo bist du hin?
Wohin?
Hey trauriges Mädchen, jedes Ende ist auch ein Beginn.
Hey trauriges Mädchen, seit wann wartest du am Telefon?
Hey trauriges Mädchen, sag wie lange weinst du schon?

Schon einen Tag und eine Nacht,
hat er mich um den Schlaf gebracht.
Ich weiß nicht ein ich weiß nicht aus,
ich werd immer traurig sein.

--------------- 

Ich würde dir gerne sagen, dass alles von heut an nur noch besser wird,
dass dieses Leben mit seinen Problemen am Ende doch zu etwas wird,
auch würd’ ich dir gerne sagen, du brauchst keine Angst zu haben,
doch ich bin im Lügen so furchtbar schlecht & du würdest mich durchschauen,
die Wahrheit ist schmerzhaft & ungerecht, die kann ich dir nicht anvertrauen.
Ich hab sie selbst erst vor kurzem entdeckt, mit dem Effekt, dass sie mich erschreckt.
Wir werden mit dem Alter zufrieden & weise, man nimmt uns ernst & schaut zu uns auf,
wir haben die Welt ein Stück weit gerettet, nahmen lautlos ein Vergehen in Kauf.
& all unsere Liebe wird niemals verblassen, all das würd’ ich dich gern glauben lassen,
doch ich bin im Lügen so furchtbar schlecht & du würdest mich durchschauen, ..

 

 -----------

 Es ist als ob sich meine Welt nicht mehr dreht, du hast mein ganzes Glück, mein Lachen, mitgenommen.

27.6.08 14:14


I see a color & I want to paint it black.

---------

"Wenn ihr mich schon nicht umbringt, dann muss ich es eben selber tun. & eig. will ich garnicht sterben, nein, natürlich nicht. Obwohl, vielleicht ist es da oben ja besser, ist nicht eig. alles besser als das Leben? Oder gibt es noch mehr, als das?"

"Ich weiß es jetzt..die Milch, die ist innen schwarz, weil kein Licht reinscheint, in die Milch."

"Man hätte es vielleicht meinen können, aber es machte mir nichts aus, nicht mehr."

"& es würde mich erlösen, es würde mich von dieser Welt holen, in die ich eig. nie ganz rein gepasst habe. Es war meine Rettung, denn eine Rettung ist immer das, was als letztes passiert." 

20.6.08 20:34


Can we work it out? Can we be a family?
I promise I'll be better, Mommy I'll do anything
I promise I'll be better, Daddy please don't leave

Daddy please stop yellin, I can't stand the sound
Mama please stop cryin, I can't stand the sound
 
In our family portrait, we look pretty happy
Let's play pretend, let's act like it comes naturally
I don't wanna have to split the holidays
I don't want two addresses
I don't want a step-brother anyways
And I don't want my mom to have to change her last name
17.6.08 17:14


Ich liebe dich, komm doch und beschütze mich.

----------

. . . . 

16.6.08 14:15


Sag mir doch bitte warum du dich nicht um mich sorgst, Mama, warum du uns das alles angetan hast. Sag mir doch bitte was los war, warum ihr nachts ständig gestritten habt, warum ihr euch nicht darum gekümmert habt, dass ich im Nebenzimmer zusammengekauert und weinend in der Ecke saß und Angst hatte. Sag mir doch bitte warum du so selten bei uns bist, warum ich dann Papa lange nicht mehr sehen durfte. Sag mir warum ich auch jetzt nach all den Jahren noch immer Angst habe und nachts manchmal weine, warum ich mir immer noch wünsche du würdest mich wenigstens einmal umarmen. Sag mir bitte warum ich noch immer denke dass ich dir egal bin, warum du so grausam sein kannst, warum du so kalt sein kannst. Bitte sag mir, warum du mir weh tust, was ich dir getan habe, warum ich nie gut genug bin. Sag mir warum ich irgendwann aufgehört habe dir über mein Leben zu erzählen, warum ich nie mit dir über meine Probleme und Ängste reden konnte. Sag mir doch bitte warum ich noch immer denke dass du mich doch liebst, warum ich es noch immer verzweifelt hoffe dass du es tust.
9.6.08 18:29


Psychische Apokalypse

Wir waren Freunde, du und ich.
Führten eine Beziehung
deren Schattenseiten
ich nicht wahr haben wollte.
Total fixiert auf die Vorteile,
die diese Verbindung mir brachte,
erkannte ich nicht ihre Gefahr.
Ich habe mich in den Schein verliebt,
den du langsam um mich legtest.
Doch ich hasse die Qualen,
die meine Seele nicht loslassen wollen.
Du lehrst mich eine Anspruchshaltung,
die ich nicht erfüllen kann.
Du zeigst mir eine Perfektion,
die nicht real ist.
Du malst Bilder,
die sich als Illusionen entpuppen werden.
Und obwohl ich die Widersprüche erkenne,
üben deine Märchen eine Faszination auf mich aus,
die ich nicht kontrollieren kann,
die mich immer wieder
in ihren widerlichen Bann ziehen.
Du bist die Inkarnation des Bösen
und ich habe dich geschaffen.
Ich allein habe die dunklen Seiten
meiner Seele herauf beschworen
ohne zu ahnen
auf welches Spiel ich mich damit einlasse.
Du bist ein Teil von mir
und ich wünsche mir so sehr,
ich könnte dich eliminieren,
ausrotten, dich foltern und quälen,
dir Hoffnungen machen,
die ich dann zerstöre,
dich aufleben lassen,
um dich dann zu vernichten.
Oh, ich wünsche so sehr,
dass ich dich in die tiefen Abgründe stürzen könnte,
in denen ich mich von Zeit zu Zeit befinde.
An deinem Untergang möchte ich zehren.
Auf deiner Beerdigung will ich lachen.
Du bist der Abschaum meiner Gedanken.
Das verbunden mit meinem ewigen Drang zum Anderssein
lässt dich zu einem Dämon wachsen,
den ich scheinbar nicht besiegen kann.
Aber ich sage bewusst scheinbar,
denn ich kämpfe gegen dich.
Hörst du? Ich kämpfe gegen dich!!!

 

-----------------

 

8.6.08 20:23


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de